• SIS-Datenbank Steuerrecht

    Kann Ihre Steuerrechts-Datenbank,
    was unsere SIS-Datenbank kann?

    • » Online und/oder Offline mit monatlicher Update-DVD
    • » Über 120.000 Urteile und Erlasse, durchgehend mit Leitsätzen
    • » Vollelektronische Handbücher ESt/LSt, KSt, GewSt, USt, AO
    » Einen Monat kostenlos testen

Drucken

Bundestag: Steuerliche Förderung von Fahrrädern

Deutscher Bundestag (Petitionen/Ausschuss) 9.6.2021 (hib 765/2021)

Der Petitionsausschuss spricht sich für eine steuerliche Förderung von Fahrrädern aus. In der Sitzung am Mittwoch empfahl der Ausschuss mit den Stimmen der Fraktionen von CDU/CSU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen, eine Petition mit der Forderung nach Anhebung der steuerlichen Pkw-Kilometerpauschale von 30 Cent auf 69 Cent pro Kilometer sowie nach einer Kilometerpauschale als Prämie für die umweltfreundliche Nutzung von Fahrrädern dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zu überweisen, „soweit es um die steuerliche Förderung alternativer Verkehrsmittel, wie beispielsweise Fahrräder geht“. Im Übrigen, so heißt es in der Beschlussempfehlung des Ausschusses, sei das Petitionsverfahren abzuschließen.

Seit vielen Jahren entsprächen die 30 Cent nicht mehr der Marktentwicklung, heißt es in der Petition. Steigende Kosten für Treibstoff, Wartungskosten des Fahrzeuges, Verteuerung der Versicherungen und Steuern sowie die „politischen Entwicklungen“ hätten die Kosten explodieren lassen. Zudem berücksichtige die Kilometerpauschale nicht korrekt die Abschreibungskosten und den Wertverlust eines Fahrzeuges durch ständige dienstliche Nutzungen sowie die gestiegenen Kosten der Anschaffung eines Neuwagens.

In Zeiten, in denen über Klimawandel diskutiert werde, Fahrverbote für Dieselfahrer beschlossen würden und die Energiewende vorangetrieben werde, sei zudem die Einführung einer Pauschale für Radfahrer angemessen. Fahrradfahrer, so schreibt der Petent, würden aktiv viel zum Umweltschutz beitragen, verursachten sie doch keinen CO2-Ausstoß. Eine Kilometerpauschale für das Fahrrad wäre aus seiner Sicht eine staatliche Anerkennung der Radfahrer, „um deren Bemühen für den Umweltschutz und deren aktiver Vermeidung des Klimawandels“.

Der Petitionsausschuss verweist in der Begründung zu seiner Beschlussempfehlung unter anderem auf das von der Bundesregierung am 20. September 2019 beschlossene Klima-Paket, das unter anderem eine Anhebung der Kilometerpauschale ab dem 20. gefahrenen Kilometer um 5 Cent je Kilometer vorsieht. „Damit sollen die mit dem Klimapaket verbundenen Mehrkosten bei notwendigen, längeren Fahrten ausgeglichen werden“, heißt es. Eine deutlich darüber hinausgehende Erhöhung der Kilometerpauschale wie sie vom Petenten gefordert wird, wäre aus Sicht des Ausschusses das falsche umweltpolitische Ziel. Zwar sei anzuerkennen, dass es in Deutschland Regionen gibt, „in denen zumindest derzeit der Pkw notwendig genutzt werden muss, um die Arbeitsstätten zu erreichen“. Vielfach, gerade auch in Städten, gebe es aber inzwischen umweltfreundliche Alternativen, wie zum Beispiel den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV). Dieser soll - laut Klima-Paket - weiter gefördert und ausgebaut werden.

Mit Blick auf die Nutzung des Fahrrades für den Arbeitsweg machte der Petitionsausschuss darauf aufmerksam, dass „in Ermangelung typisierender Kilometersätze“ die durch die berufliche Nutzung des Fahrrades tatsächlich entstandenen Kosten anzusetzen oder steuerfrei zu erstatten seien. Bereits nach den bestehenden gesetzlichen Regelungen könnten folglich die vom Petenten dargestellten tatsächlich entstandenen Aufwendungen im Zusammenhang mit der Nutzung eines Fahrrades für eine berufliche Auswärtstätigkeit steuerlich uneingeschränkt geltend gemacht werden, heißt es in der Vorlage.

Quelle: Deutscher Bundestag (hib 765/2021)

  • „Vielen Dank für die stets freundliche und konstruktive Betreuung durch Ihr Haus“

    Horst Flick, Groß- und Konzernbetriebsprüfer in Hessen

  • „Irgendwann innerhalb dieser 20 Jahre habe ich es einmal mit einem anderen Anbieter versucht. Das war aber gleich wieder vorbei. Nachher wusste ich SIS erst richtig zu schätzen.“

    Brigitte Scheibenzuber, Steuerberaterin, 84137 Vilsbiburg

  • „Ihre Datenbank ist eigentlich schier unerschöpflich und ich arbeite sehr gern damit. Ein großes Lob für die leichte Handhabung, die vielfachen Suchmöglichkeiten und überhaupt.“

    Ingrid Nigmann, Kanzlei Dipl.-Kfm. Georg-Rainer Rätze, 39112 Magdeburg

  • „Wir benutzen mit größter Zufriedenheit Ihre Datenbank, sie stellt wirklich eine enorme Erleichterung im täglichen Arbeitsleben dar.“

    Schneider, Siebert & Kulle, Partnerschaftsgesellschaft, 60486 Frankfurt

  • „Ich möchte nicht versäumen, Sie für die ‘SteuerMail’ zu loben. Die Aktualität und die Auswahl der Themen ist wirklich sehr gut.“

    Frank Zoller, Rechtsanwalt und Steuerberater, 75179 Pforzheim

  • „Sie haben offensichtlich die Bedürfnisse des steuerberatenden Berufs bei seiner Arbeit richtig eingeschätzt. Die Zuordnung der verschiedenen Dokumente zur jeweiligen Rechts-Vorschrift ist schlichtweg genial. Auch der Hinweis auf weitere Kommentare und Aufsätze ist außerordentlich wertvoll.“

    Willi Besenhart, Steuerberater, 81739 München

  • "Es macht wirklich Spaß mit Ihrer Datenbank zu arbeiten."

    Robert Kochs, Steuerberater, 52074 Aachen

  • "Ich bin sehr zufrieden. Die Datenbank ist äußerst hilfreich, Preis-Leistungsverhältnis stimmt."

    Erika Dersch, Steuerberaterin, 82431 Kochel am See

  • "Bin von Anfang an begeisterter Anwender und möchte SIS nicht mehr missen."

    Harald Dörr, Steuerberater, 63571 Gelnhausen

  • "Die SIS-Datenbank ist hervorragend; m.E. besser als die von den Finanzbehörden in BW verwendete Steuerrechtsdatenbank."

    Wolfgang Friedinger, 89077 Ulm

  • "Sehr gut ist die SteuerMail mit den Anlagen und die Internetseite mit den aktuellen Themen!"

    Karin Pede, IHR-ZIEL.DE GmbH, 91320 Ebermannstadt

  • "Mit Ihrer SIS-Datenbank bin ich seit Jahren sehr glücklich, hat mir schon sehr viel geholfen und der Preis ist nach wie vor sehr zivil für diese feine Geschichte."

    G. Grisebach, Steuerberaterin

  • "Auf vieles kann man verzichten - auf SIS niemals! Herzlichen Glückwunsch zur aktuellen SIS-Datenbank, vielen Dank für Ihren äußerst aktuellen Informations-Service"

    Friedrich Heidenberger, Steuerberater, 90530 Wendelstein

  • "Ihre Datenbank ist konkurrenzlos benutzerfreundlich."

    Godehard Wedemeyer, 47807 Krefeld

  • "Ich bin sehr zufrieden - rundum ein Lob von meiner Seite. Ich nutze die SIS-Datenbank schon seit vielen Jahren und finde sie sehr, sehr gut."

    Reinhard Geiges, Finanzbeamter, 70173 Stuttgart

  • "Herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Das funktioniert, wie alles bei Ihnen, wunderbar. An dieser Stelle mal ein großes Lob an das gesamte Team. Ich bin wirklich froh, dass es Sie gibt."

    Uwe Lewin, Geschäftsführer Exacta Steuerberatungs GmbH, 07546 Gera