• SIS-Datenbank Steuerrecht

    Kann Ihre Steuerrechts-Datenbank,
    was unsere SIS-Datenbank kann?

    • » Online und/oder Offline mit monatlicher Update-DVD
    • » Über 125.000 Urteile und Erlasse, durchgehend mit Leitsätzen
    • » Vollelektronische Handbücher ESt/LSt, KSt, GewSt, USt, AO
    » Einen Monat kostenlos testen

Drucken

OECD: Mehr als 130 Staaten und Gebiete vereinbaren mutiges neues Rahmenwerk für internationale Steuerreformen

OECD, Pressemitteilung vom 1. Juli 2021

Mehr als 130 Staaten und Gebiete haben einem neuen Zwei-Säulen-Plan zur Reform der internationalen Steuerregeln zugestimmt. Damit soll sichergestellt werden, dass multinationale Unternehmen – ganz gleich, wo sie tätig sind – einen gerechten Beitrag zum Steueraufkommen leisten.

130 Staaten und Gebiete, die zusammen mehr als 90 % des globalen BIP stellen, schlossen sich der Erklärung an, mit der ein neues Rahmenkonzept für internationale Steuerreformen festgelegt wird. Ein paar der 139 Mitglieder des Inclusive Framework behalten sich ihre Zustimmung noch vor. Die letzten Details des neuen Rahmenkonzepts sowie der Plan für die Umsetzung sollen im Oktober stehen.

Das Rahmenkonzept modernisiert zentrale Elemente des mittlerweile hundertjährigen internationalen Steuersystems, das den Anforderungen der globalisierten und digitalisierten Wirtschaft des 21. Jahrhunderts nicht mehr gerecht wird.

Das Zwei-Säulen-Konzept ist das Ergebnis fast zehnjähriger Verhandlungen, die von der OECD koordiniert wurden. Es soll sicherstellen, dass große multinationale Unternehmen dort Steuern zahlen, wo sie tätig sind und ihre Gewinne erzielen. Zudem sorgt es für dringend notwendige Sicherheit und Stabilität im internationalen Steuersystem.

Säule 1 wird eine gerechtere Verteilung der Besteuerungsrechte der Staaten in Bezug auf die Gewinne großer multinationaler Unternehmen, insbesondere in der Digitalwirtschaft, gewährleisten. Damit geht ein Teil der Rechte zur Besteuerung multinationaler Unternehmen von deren Sitzstaaten auf die Staaten der Märkte über, auf denen sie ihrer Geschäftstätigkeit nachgehen und ihre Gewinne erzielen – unabhängig davon, ob sie dort eine physische Präsenz unterhalten.

Säule 2 soll den Wettbewerb bei der Unternehmensbesteuerung begrenzen, indem ein globaler Mindeststeuersatz eingeführt wird, mit dem die Staaten ihre Steuerbasis sichern können.

Das Zwei-Säulen-Konzept wird den Staaten bei der Erzielung von Steuereinnahmen helfen, die sie dringend benötigen, um ihren Haushalt zu sanieren und zugleich in wesentliche öffentliche Dienstleistungen, Infrastruktur und Maßnahmen zugunsten eines möglichst starken und nachhaltigen Aufschwungs nach der Corona-Krise zu investieren.

Mit Säule 1 dürften Rechte zur Besteuerung von Unternehmensgewinnen in Höhe von mehr als 100 Mrd. USD jährlich auf die Marktstaaten übergehen. Die globale Mindestunternehmensteuer nach Säule 2 – die mindestens 15 % betragen wird – dürfte weltweit zusätzliche Steuereinnahmen im Umfang von rd. 150 Mrd. USD pro Jahr generieren. Zugleich wird das internationale Steuersystem stabiler und erhöht sich die Planungssicherheit für Steuerpflichtige und Steuerverwaltungen, was ebenfalls sehr wichtig ist.

„Nach Jahren harter Arbeit und intensiver Verhandlungen wird mit diesem historischen Paket nun sichergestellt, dass große multilaterale Unternehmen überall einen gerechten Beitrag zum Steueraufkommen leisten“, sagte OECD-Generalsekretär Mathias Cormann. „Dieses Paket beendet nicht den Steuerwettbewerb – was es auch nicht sollte –, doch es setzt ihm Grenzen, und zwar nach multilateral vereinbarten Regeln. Zudem wird es den verschiedenen Interessen der Verhandlungspartner gerecht, auch denen von kleinen Volkswirtschaften und Entwicklungsländern. Es ist in unser aller Interesse, dass wie geplant im späteren Jahresverlauf eine abschließende Einigung aller Mitglieder des Inclusive Framework erzielt wird“, sagte Cormann.

Die Verhandlungsteilnehmer haben sich ein einen ehrgeizigen Zeitplan gesetzt: Im Oktober 2021 sollen u. a. die letzten Details des Zwei-Säulen-Ansatzes geklärt sein und soll ein Plan für eine effektive Umsetzung ab 2023 vorliegen.

Weitere Informationen zu den laufenden Verhandlungen über die internationalen Steuerreformen finden Sie unter: https://oe.cd/bepsaction1.

Quelle: oecd.org

Auf den Internetseiten des BMF:

Reform der internationalen Unternehmensbesteuerung kommt (5.7.2021)

  • „Vielen Dank für die stets freundliche und konstruktive Betreuung durch Ihr Haus“

    Horst Flick, Groß- und Konzernbetriebsprüfer in Hessen

  • „Irgendwann innerhalb dieser 20 Jahre habe ich es einmal mit einem anderen Anbieter versucht. Das war aber gleich wieder vorbei. Nachher wusste ich SIS erst richtig zu schätzen.“

    Brigitte Scheibenzuber, Steuerberaterin, 84137 Vilsbiburg

  • „Ihre Datenbank ist eigentlich schier unerschöpflich und ich arbeite sehr gern damit. Ein großes Lob für die leichte Handhabung, die vielfachen Suchmöglichkeiten und überhaupt.“

    Ingrid Nigmann, Kanzlei Dipl.-Kfm. Georg-Rainer Rätze, 39112 Magdeburg

  • „Wir benutzen mit größter Zufriedenheit Ihre Datenbank, sie stellt wirklich eine enorme Erleichterung im täglichen Arbeitsleben dar.“

    Schneider, Siebert & Kulle, Partnerschaftsgesellschaft, 60486 Frankfurt

  • „Ich möchte nicht versäumen, Sie für die ‘SteuerMail’ zu loben. Die Aktualität und die Auswahl der Themen ist wirklich sehr gut.“

    Frank Zoller, Rechtsanwalt und Steuerberater, 75179 Pforzheim

  • „Sie haben offensichtlich die Bedürfnisse des steuerberatenden Berufs bei seiner Arbeit richtig eingeschätzt. Die Zuordnung der verschiedenen Dokumente zur jeweiligen Rechts-Vorschrift ist schlichtweg genial. Auch der Hinweis auf weitere Kommentare und Aufsätze ist außerordentlich wertvoll.“

    Willi Besenhart, Steuerberater, 81739 München

  • "Es macht wirklich Spaß mit Ihrer Datenbank zu arbeiten."

    Robert Kochs, Steuerberater, 52074 Aachen

  • "Ich bin sehr zufrieden. Die Datenbank ist äußerst hilfreich, Preis-Leistungsverhältnis stimmt."

    Erika Dersch, Steuerberaterin, 82431 Kochel am See

  • "Bin von Anfang an begeisterter Anwender und möchte SIS nicht mehr missen."

    Harald Dörr, Steuerberater, 63571 Gelnhausen

  • "Die SIS-Datenbank ist hervorragend; m.E. besser als die von den Finanzbehörden in BW verwendete Steuerrechtsdatenbank."

    Wolfgang Friedinger, 89077 Ulm

  • "Sehr gut ist die SteuerMail mit den Anlagen und die Internetseite mit den aktuellen Themen!"

    Karin Pede, IHR-ZIEL.DE GmbH, 91320 Ebermannstadt

  • "Mit Ihrer SIS-Datenbank bin ich seit Jahren sehr glücklich, hat mir schon sehr viel geholfen und der Preis ist nach wie vor sehr zivil für diese feine Geschichte."

    G. Grisebach, Steuerberaterin

  • "Auf vieles kann man verzichten - auf SIS niemals! Herzlichen Glückwunsch zur aktuellen SIS-Datenbank, vielen Dank für Ihren äußerst aktuellen Informations-Service"

    Friedrich Heidenberger, Steuerberater, 90530 Wendelstein

  • "Ihre Datenbank ist konkurrenzlos benutzerfreundlich."

    Godehard Wedemeyer, 47807 Krefeld

  • "Ich bin sehr zufrieden - rundum ein Lob von meiner Seite. Ich nutze die SIS-Datenbank schon seit vielen Jahren und finde sie sehr, sehr gut."

    Reinhard Geiges, Finanzbeamter, 70173 Stuttgart

  • "Herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Das funktioniert, wie alles bei Ihnen, wunderbar. An dieser Stelle mal ein großes Lob an das gesamte Team. Ich bin wirklich froh, dass es Sie gibt."

    Uwe Lewin, Geschäftsführer Exacta Steuerberatungs GmbH, 07546 Gera