• SIS-Datenbank Steuerrecht

    SIS-VERLAG NUTZERBEFRAGUNG
    - teilnehmen und helfen -

    Wir möchten unsere Produkte weiter verbessern und sicherstellen, dass wir Ihre Bedürfnisse treffen. Bitte nehmen Sie sich max. 10 Minuten Zeit, um an unserer Umfrage teilzunehmen. Als Dankeschön spenden wir 1,00 € an den Save the Children Deutschland e.V.

    Nur wenn wir Ihre Bedürfnisse kennen, können wir besser werden!

  • SIS-Datenbank Steuerrecht

    SIS-VERLAG NUTZERBEFRAGUNG
    - teilnehmen und helfen -

    Wir möchten unsere Produkte weiter verbessern und sicherstellen, dass wir Ihre Bedürfnisse treffen. Bitte nehmen Sie sich max. 10 Minuten Zeit, um an unserer Umfrage teilzunehmen. Als Dankeschön spenden wir 1,00 € an den Save the Children Deutschland e.V.

    Nur wenn wir Ihre Bedürfnisse kennen, können wir besser werden!

    » Zur Umfrage!

Drucken

Geschäftszahlen des Niedersächsischen Finanzgerichts 2019

Der Trend verfestigt sich: Weniger Eingänge beim Niedersächsischen Finanzgericht

Niedersächsisches Finanzgericht, Presseinformation vom 28.1.2020

Das Niedersächsische Finanzgericht hat jetzt die Geschäftszahlen für das Kalenderjahr 2019 vorgelegt.

Die Anzahl der beim Finanzgericht eingegangenen Verfahren hat sich gegenüber dem Vorjahr um 114 Verfahren von 4.422 auf 4.308 Verfahren (Klagen, Verfahren zur Gewährung von vorläufigem Rechtsschutz und Kostensachen) erneut vermindert. Das ist eine Verringerung um rund 2,5%. Damit hat sich der seit einigen Jahren anhaltende Trend weiter fortgesetzt. Auch die Zahl der Erledigungen ist im Vergleich zu 2018 um 143 Fälle (ca. 3,1%) zurückgegangen. Allerdings ist die Zahl der durchschnittlichen Erledigung je Richterin/Richter von 99,7 Fällen in 2018 auf 106,1 Fälle in 2019 angestiegen.

Die durchschnittliche Dauer der Gerichtsverfahren beim Niedersächsischen Finanzgericht stagniert auf niedrigem Niveau bei 9,8 Monaten (Vorjahr 10 Monate). Die Dauer der durch Urteil/Gerichtsbescheid erledigten Klageverfahren, die nicht zur Abweisung als unzulässig geführt haben, ist leicht auf 15,4 Monate (Vorjahr 14,3 Monate) angestiegen.

Die etwas längere Verfahrensdauer hängt auch damit zusammen, dass wir es inzwischen vermehrt mit Fällen zu tun haben, die aus Betriebs- oder auch Fahndungsprüfungen hervorgegangen sind. Hier ist der Sachverhalt häufig kompliziert, sodass umfassende Ermittlungen – oftmals mittels Zeugenbeweis - notwendig sind. Hinzu kommt, dass die Steuergesetzgebung der vergangenen Jahre nicht gerade zu einer Steuervereinfachung beigetragen hat“, sagt Hartmut Pust, der Präsident des Niedersächsischen Finanzgerichts. Im bundesweiten Durchschnitt gehörte das Niedersächsische Finanzgericht allerdings auch im Jahr 2019 wieder zu den Finanzgerichten mit der kürzesten Verfahrensdauer. Die Durchschnittsdauer der von allen Finanzgerichten durch Urteil/ Gerichtsbescheid erledigten Klageverfahren, die nicht als unzulässig abgewiesen wurden, belief sich im Jahr 2018 auf 19,5 Monate.

Die Zahl der unerledigten Klageverfahren, die 2 Jahre und länger bei Finanzgericht anhängig sind, ist geringfügig von 234 auf 243 Klageverfahren angestiegen.

Die Geschäftszahlen für 2019 im Einzelnen ergeben sich aus der nachstehenden Tabelle:

  2017 2018 2019
Neuzugänge      
a) Klagen 4.137 3.861 3.795
b) Verfahren zur Gewährung von
vorläufigem Rechtsschutz
512 503 461
c) Kostensachen 89 58 52
Summe 4.738 4.422 4.308
       
Erledigungen      
a) Klagen 4.147 3.988 3.868
b) Verfahren zur Gewährung von vorläufigem Rechtsschutz 544 504 481
c) Kostensachen 92 - -
Summe 4.783 4.492 4.349
       
Art der Erledigung (Klagen und vorläufiger Rechtsschutz)      
a) Urteil, Gerichtsbescheid, Beschluss 1.065 1.013 998
b) Erledigung der Hauptsache 1.560 1.495 1.374
c) Rücknahme 1.812 1.752 1.737
d) andere Erledigungen 254 232 240
Summe 4.691 4.492 4.349
       
Durchschnittliche Verfahrensdauer
(in Monaten)
     
a) der erledigten Klageverfahren 9,5 10 9,8
b) der durch Urteil oder Gerichtsbescheid
erledigten Klageverfahren, die nicht zur
Abweisung als unzulässig geführt haben
14,8 14,3 15,4
       
Durchschnittliche Verfahrensdauer
(in Monaten)
     
a) der erledigten Verfahren zur Gewährung
von vorläufigem Rechtsschutz
3,6 3,5 3,8
b) der durch Beschluss über die Aussetzung
der Vollziehung erledigten Verfahren, die
nicht zur Abweisung als unzulässig geführt
haben
4,6 4,7 5,2
       
Unerledigte Verfahren am 31.12.      
a) Klagen 3.204 3.075 3.003
b) Anträge auf vorläufigen Rechtsschutz 138 137 117
c) Kostensachen 8 - -
d) sonstige selbständige Verfahren 4 4 1
Summe 3.354 3.216 3.121
       
Altersaufbau der am 31.12. unerledigten
Klageverfahren
     
> 5 Jahre 0 0 0
4 bis 5 Jahre 0 0 1
3 bis 4 Jahre 12 15 21
2 bis 3 Jahre 193 219 222
1 bis 2 Jahre 751 657 670
< 1 Jahr 2.248 2.184 2.089
Summe 3.204 3.075 3.003
       
Personaleinsatz in Rechtssachen im
Durchschnitt des abgelaufenen Jahres
43,78 45,05 41
Durchschnittliche Erledigung je
richterlicher Arbeitskraft
109,3 99,7 106,1

  • „Vielen Dank für die stets freundliche und konstruktive Betreuung durch Ihr Haus“

    Horst Flick, Groß- und Konzernbetriebsprüfer in Hessen

  • „Irgendwann innerhalb dieser 20 Jahre habe ich es einmal mit einem anderen Anbieter versucht. Das war aber gleich wieder vorbei. Nachher wusste ich SIS erst richtig zu schätzen.“

    Brigitte Scheibenzuber, Steuerberaterin, 84137 Vilsbiburg

  • „Ihre Datenbank ist eigentlich schier unerschöpflich und ich arbeite sehr gern damit. Ein großes Lob für die leichte Handhabung, die vielfachen Suchmöglichkeiten und überhaupt.“

    Ingrid Nigmann, Kanzlei Dipl.-Kfm. Georg-Rainer Rätze, 39112 Magdeburg

  • „Wir benutzen mit größter Zufriedenheit Ihre Datenbank, sie stellt wirklich eine enorme Erleichterung im täglichen Arbeitsleben dar.“

    Schneider, Siebert & Kulle, Partnerschaftsgesellschaft, 60486 Frankfurt

  • „Ich möchte nicht versäumen, Sie für die ‘SteuerMail’ zu loben. Die Aktualität und die Auswahl der Themen ist wirklich sehr gut.“

    Frank Zoller, Rechtsanwalt und Steuerberater, 75179 Pforzheim

  • „Sie haben offensichtlich die Bedürfnisse des steuerberatenden Berufs bei seiner Arbeit richtig eingeschätzt. Die Zuordnung der verschiedenen Dokumente zur jeweiligen Rechts-Vorschrift ist schlichtweg genial. Auch der Hinweis auf weitere Kommentare und Aufsätze ist außerordentlich wertvoll.“

    Willi Besenhart, Steuerberater, 81739 München

  • "Es macht wirklich Spaß mit Ihrer Datenbank zu arbeiten."

    Robert Kochs, Steuerberater, 52074 Aachen

  • "Ich bin sehr zufrieden. Die Datenbank ist äußerst hilfreich, Preis-Leistungsverhältnis stimmt."

    Erika Dersch, Steuerberaterin, 82431 Kochel am See

  • "Bin von Anfang an begeisterter Anwender und möchte SIS nicht mehr missen."

    Harald Dörr, Steuerberater, 63571 Gelnhausen

  • "Die SIS-Datenbank ist hervorragend; m.E. besser als die von den Finanzbehörden in BW verwendete Steuerrechtsdatenbank."

    Wolfgang Friedinger, 89077 Ulm

  • "Sehr gut ist die SteuerMail mit den Anlagen und die Internetseite mit den aktuellen Themen!"

    Karin Pede, IHR-ZIEL.DE GmbH, 91320 Ebermannstadt

  • "Mit Ihrer SIS-Datenbank bin ich seit Jahren sehr glücklich, hat mir schon sehr viel geholfen und der Preis ist nach wie vor sehr zivil für diese feine Geschichte."

    G. Grisebach, Steuerberaterin

  • "Auf vieles kann man verzichten - auf SIS niemals! Herzlichen Glückwunsch zur aktuellen SIS-Datenbank, vielen Dank für Ihren äußerst aktuellen Informations-Service"

    Friedrich Heidenberger, Steuerberater, 90530 Wendelstein

  • "Ihre Datenbank ist konkurrenzlos benutzerfreundlich."

    Godehard Wedemeyer, 47807 Krefeld

  • "Ich bin sehr zufrieden - rundum ein Lob von meiner Seite. Ich nutze die SIS-Datenbank schon seit vielen Jahren und finde sie sehr, sehr gut."

    Reinhard Geiges, Finanzbeamter, 70173 Stuttgart

  • "Herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Das funktioniert, wie alles bei Ihnen, wunderbar. An dieser Stelle mal ein großes Lob an das gesamte Team. Ich bin wirklich froh, dass es Sie gibt."

    Uwe Lewin, Geschäftsführer Exacta Steuerberatungs GmbH, 07546 Gera