Kann Ihre Steuerrechts-Datenbank, was unsere Online-Datenbank kann? Sie können es sofort testen! Hier klicken und gleich starten! Zur SIS Datenbank online

BStBK: Bundeskammerversammlung beschließt Thesen zur Zukunft des Berufs

Bundessteuerberaterkammer (BStBK) 27.3.2012, Pressemitteilung 006/2012

Die Zukunft des steuerberatenden Berufs war Hauptthema der 85. Bundeskammerversammlung in Münster, dem höchsten Organ der mehr als 88.000 Steuerberater und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland. Zu Beginn der Sitzung begrüßte der nordrhein-westfälische Finanzminister Dr. Norbert Walter-Borjans die Delegierten der 21 Steuerberaterkammern.

Nach intensiver Diskussion hat die Bundeskammerversammlung sieben Kernaussagen zur Zukunft des Berufsstands unter dem Titel „Steuerberatung 2020 – Perspektiven für Steuerberater“ beschlossen. Die Delegierten sind einstimmig zu der Auffassung gelangt, dass die folgenden sieben Themenfelder die nächsten Jahre des steuerberatenden Berufs prägen werden:
  1. Freiberuflichkeit – Grundprinzip des steuerberatenden Berufs
  2. Vorbehaltsaufgaben – Kern der beruflichen Tätigkeit
  3. Vereinbare Tätigkeiten – Nutzen für Mandanten und Steuerberater
  4. Wettbewerb um die besten Köpfe – Steuerberater als attraktive Arbeitgeber
  5. Fortbildung, Qualität, Kanzleiführung – Faktoren des Erfolgs
  6. Spezialisierungen, Netzwerke, Kooperationen – Strategische Alternativen im Markt
  7. Technologieeinsatz – Prozessoptimierung in der Beratung

Das Papier zu den Kernaussagen finden Sie hier: Kernaussagen [pdf 66,86 kB]

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 28. November 2013 15:40

Was Steuer-Profis über die SIS-Datenbank Steuerrecht sagen

Es wird mal Zeit, daß ich mich für Ihre SteuerMails bedanke. In den aktuell und ordentlich aufgebauten Hinweisen finde ich meist etwas gerade passendes für einen momentan zu bearbeitenden Fall. Das freut mich auch schon am frühen Büromorgen.
Gerhard H. Ringel, Steuerberater, 35687 Dillenburg
„Ich finde die Handhabung und den Auftritt der online-Version sehr gelungen. Ich arbeite hiermit wesentlich lieber als mit der PC-Version.“
U. Guth